Zurück zur Limo

EXPRESS sprach mit Harry Blum EXPRESS lud Kölns neuen OB zur kleinen Stadtrundfahrt ein

Von PETER BERGER und CARSTEN FIEDLER


Ein Wagen für Harry: Vor dem Pressehaus an der Amsterdamer Straße steigen Harry und Carola aus der Lincoln-Limousine express2.jpg (3661 Byte)

 

Vor dem Rhein-Panorama: Oberbürgermeister Harry Blum genießt mit seiner Frau Carola den Blick auf den Dom. Fotos: Ohlenbostel express1.jpg (4006 Byte)

 



exp Köln - Sein erster Arbeitstag. Nur Hektik, Stress. Eine Besprechung jagt die nächste. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was Kölns neuen Oberbürgermeister Harry Blum (54) ab jetzt täglich erwartet. Der schwarze Riese - nach seinem Sieg hatte er Schlafstörungen. "Ich war schon um fünf Uhr morgens wieder hellwach", gestand er gestern.

Mensch Harry, so viele Termine auf einmal. Da holen wir wenigstens schon mal den Wagen.

Ein Wagen für Harry: Vor dem Pressehaus an der Amsterdamer Straße steigen Harry und Carola aus der Lincoln-Limousine. Gestern morgen, 10.45 Uhr. Vor dem Pressehaus an der Amsterdamer Straße. EXPRESS erwartet Kölns neuen OB mit einem besonderen Dienstwagen - einer schneeweißen Lincoln-Luxus-Limousine. Zur kleinen Stadtrundfahrt. 7,30 Meter lang, mit eingebautem Fernseher und Mini-Bar. "Das ist ja eine Überraschung", sagt der 1,90-Meter-Mann Blum, hält seiner Frau Carola die Wagentüre auf. "Da kann ich meine Beine ja mal richtig ausstrecken."

Womit wir gleich beim ersten Thema wären.

EXPRESS: Welchen Dienstwagen werden Sie fahren, Herr Blum?

Blum: "Leider gibts den Ford Scorpio nicht mehr. Er war sehr bequem. Man konnte im Fond gut sitzen, ohne vorn im Handschuhfach zu verschwinden. Der Mondeo ist für Leute meiner Größe zu klein. Es wird aber ein Wagen aus dem Hause Ford sein. Wahrscheinlich ein Volvo."

Wir rollen über die Zoobrücke, wollen zum Hyatt: Fototermin vor dem Rhein-Panorama.

EXPRESS: Welche Rolle spielen Sie im neuen Polit-Dreigestirn Bietmann-Blömer-Blum spielen?

Blum: "Eine unabhängige", so Blum. "Ich bin weder Mitglied des Rates noch der CDU-Fraktion. Ich will ein OB für alle Kölner sein."

EXPRESS: Und wer wird Sie vertreten?

Blum: "Die Bürgermeister werden vom Rat gewählt. Meine Empfehlung sind drei Stellvertreter. Ich habe auch keine Aversionen gegen Anne Lütkes. Wenn Sie Bürgermeisterin würde, hätte ich da keine Bedenken. Ich habe sie ermuntert, diese Forderung zu stellen. Sie hat immerhin 45,2 Prozent der Stimmen geholt."

Vor dem Rhein-Panorama: Oberbürgermeister Harry Blum genießt mit seiner Frau Carola den Blick auf den Dom. Fotos: Ohlenbostel Der Lincoln biegt auf die Rhein-Promenade. "Immer wieder ein traumhafter Blick", schwärmt Blum. Dann der Blick zur Uhr. "Können wir umdrehen? Mein nächster Termin wartet." Vorbei an der Messe, wieder auf die Zoobrücke.

EXPRESS: Wie werden Sie Ihr Büro organisieren?

Blum: "Das wird diese Woche entschieden. Wahrscheinlich werden wir die Büros von Burger und Heugel in verkleinerter Form behalten. Aus Respekt vor dem Rat."

EXPRESS: Und welche Dezernenten müssen zittern?

Blum:"Auf Dauer soll es nur noch acht Dezernate geben. Da habe ich konkrete Vorstellungen. Ich brauche Dezernenten, die zu 100 Prozent arbeiten und nicht zu 50 Prozent spazierengehen."

Zurück an der Amsterdamer Straße. Harrys Fahrer erwartet Kölns neuen Oberbürgermeister mit dem Ford Scorpio. Blum entsteigt dem Lincoln, wirft noch einmal einen Blick auf den Luxusschlitten. Tschö, Harry. Jetzt beginnt der harte Polit-Alltag.

Express Köln

http://www.express.de/koeln/4144.html